SG Salomonsborn 04 e.V.
SG Salomonsborn 04 e.V.

Saison 2017 /18 Kreisliga   Staffel 1 

Letztes Saisonspiel gegen Nord II (2:1)

 

Mit dem 2:1 gegen Nord II, das sich wider Erwarten sportlich fair zeigte und tatsächlich mit der zweiten Mannschaft antrat - Danke dafür - , wurde der Strich unter die Saison gemacht. In einer knappen Begegnung führten die Tore von Emil und Pepe zu einem verdienten Erfolg.

 

Damit erreichten wir in der Abschlusstabelle doch noch den dritten Platz und unser minimales Saisonziel. Mit ein bisschen Glück an der einen oder anderen Stelle wäre insgesamt sogar mehr drin gewesen, aber ich will es mal nicht übertreiben, da wir oft auch enge Spiele für uns entscheiden konnten.

 

Die Liga wurde von vier Mannschaften dominiert, wobei sich am Ende mit Kerspleben das jüngste dieser Teams durchsetzen konnte. Gispersleben, die für mich stärkste Mannschaft - wir waren leider bei beiden Spielen chancenlos - verlor alle Spiele gegen Kerspleben und Hassleben und kam so nur auf den undankbaren vierten Platz.

 

Wir können mit Stolz auf eine Serie mit 14 Siegen, 4 Unentschieden und nur 2 Niederlagen zurückblicken. Es konnten sich 10 Spieler in die Torschützenliste eintragen (insgesamt 117 Tore). 5 Spieler schossen dabei jeweils mehr als 14 Tore, was für die große Breite des Kaders spricht. Aber auch die Hintermannschaft machte zumeist einen sehr guten Job (nur 39 Gegentore in 20 Spielen).

 

Jetzt heißt es den Blick mit Wehmut nach vorne zu richten. Salome ist auch in der Spielgemeinschaft mit Alach zu klein, um eine Mannschaft durchgängig in der gleichen Besetzung durch die Jugendklassen zu führen. Die Hälfte der Mannschaft wird auch in der nächsten Saison eine gute Rolle in der E-Jugend spielen. Die andere Hälfte wird in der D-Jugend antreten. Mit dem Wechsel auf das verkürzte Großfeld, einer Spielzeiterhöhung auf 70 Minuten und der Einführung der Abseitsregel werden die Jungs und die Trainer vor große Herausforderungen gestellt, die erst einmal überwunden werden müssen. Da ist mir aber bei meinen Jungs und den Spielern der bisherigen D II, die in der D verbleiben werden, nicht weiter Bange.

                                                                                                                                                                                                     18.06.2018

Auswärtsspiel bei Einheit Melchendorf (2:2)

 

Mit der nicht unbegründeten Hoffnung den dritten Tabellenplatz endgültig zu sichern, machten wir uns auf zum Tabellenachten nach Windischholzhausen. Was im Laufe der folgenden 50 Minuten auf dem Platz gezeigt wurde, war jedoch eher ernüchternd.

 

Die Melchendorfer schafften es, uns trotz beschränkter spielerischer Möglichkeiten mit der einfachen Taktik „Kontern aus einer massiven Deckung“ vor so große Probleme zu stellen, dass wir mit fast leeren Händen nach Hause fahren mussten.

 

Der Defensive unterliefen unnötige Fehler weil nicht konsequent geklärt wurde, die Offensive spielte sich immer wieder durch Einzelaktionen fest, lief sich nicht frei, setzte nicht nach und ließ den gegnerischen Abwehrspielern so immer wieder genügend Zeit, um die Bälle in Seelenruhe aus der Gefahrenzone zu schlagen.

 

Unsere Tore erzielten Ole, der mal wieder der beste Mann auf dem Platz war, und Darian unter dankenswerter Mithilfe eines gegnerischen Abwehrbeins.

 

Am Ende muss ich ein leistungsgerechtes Unentschieden konstatieren.

 

Woran es lag? Keine Ahnung, zu warm, zu müde vom Anschauen des lahmen DFB-Tests am Vorabend oder einfach platt von der ganzen Saison.

 

Gegen Nord 1 b müssen wir uns nächste Woche erheblich steigern, wenn wir nicht noch auf den undankbaren Platz 4 abrutschen wollen. Tröstlicher Weise weiß ich, dass die Jungs es viel besser können.

                                                                                                                                                                                                     09.06.2018

Heimspiel gegen Empor Erfurt II (2:1)

 

Das Spiel, das im Rahmen der Festlichkeiten zum 25. Vereinsjubiläum der SG Salomonsborn 04 und damit vor einer ungewohnten Zuschauerzahl stattfand, haben wir verdient gewonnen. Allerdings verpassten wir es den Sack frühzeitig zuzumachen, so dass es bis zum Ende spannend blieb.

 

Nach 3 Minuten führten wir schnell durch Tore von Ole und Darian mit 2:0. Von da an zeigten wir vor dem Tor aber eine unverständliche Abschlussschwäche. Mindestens 10 Großchancen wurden durch unplazierte und oft viel zu drucklose Abschlüsse entweder neben das Tor gesetzt oder waren relativ leichte Beute für den gegnerischen Torwart.

 

Der junge Emporkader gab nie auf, erzielte Mitte der 2. Halbzeit einen schönen Treffer und hatte sogar noch den Ausgleich auf dem Fuß, wobei die Latte glücklicherweise für uns rettete. So wären wir fast noch um den eigentlich verdienten Lohn gebracht worden.

 

Am Ende steht ein Sieg, der von allen erkämpft wurde. Das Spielerische blieb heute leider etwas auf der Strecke. Ein Sonderlob geht an Philip, der den torgefährlichsten gegnerischen Spieler konsequent aus dem Spiel nahm.

                                                                                                                                                                                                     27.05.2018

Auswärtsspiel bei Olympia Hassleben 1 (5:5)

 

So etwas nennt man wohl gemeinhin ein denkwürdiges Spiel.

 

Mitte der zweiten Halbzeit war das Spiel eigentlich für uns entschieden, am Ende müssen wir fast noch mit dem verbliebenen Punkt zufrieden sein. Sicher, das Unentschieden geht insgesamt in Ordnung, nur darf uns das nie und nimmer passieren.

 

Dabei fing alles wunderbar an. Erster Angriff in Minute eins und erstes Tor für uns. Hassleben schüttelte sich kurz und kam danach nicht unverdient zum Ausgleich. Ein herrliches Tor nach einer weiten Flanke von Philip wiederum durch Darian, der den Ball mit dem Rücken zum Tor annahm und aus der Drehung ins Eck verwandelte, sorgte für die knappe Halbzeitführung.

 

In der zweiten Halbzeit gingen wir durch drei prima herausgespielte Kontertore durch Darian, Ole und Emil mit 5:1 in Führung. Dazu noch ein Lattenfreistoß durch Philip, alles sah nach einem ungefährdeten Sieg für unsere Farben aus.

 

Eine Viertelstunde vor Ende drehte sich das Spiel. Dabei sollte sich bezahlt machen, dass der Hasslebener Trainer seine merkwürdige Torwartentscheidung aus der ersten Halbzeit in der Pause rückgängig gemacht hatte. Er nahm seinen besten Stürmer aus dem Tor und stellte ihn dort auf, wo er hingehört und eindeutig den besseren Eindruck machte.

 

Das physisch starke Spiel der Heimmannschaft, deren erste Elf nur aus dem 07er Jahrgang bestand, drückte uns immer mehr in unseren Strafraum. Vermeidbare Tore, die nicht schön aber mit viel Willen und Kraft erzielt wurden, ließen das Spiel immer mehr kippen bis kurz vor Schluss tatsächlich noch der Ausgleich fiel.

 

Dass das 3:5 irregulär war (Freistöße von der Mittellinie sind indirekt auszuführen...) ist dabei nur eine Randnotiz. Vielleicht sollten die jungen Schiedsrichter auch so etwas lernen und nicht nur, wie man einen Einwurf korrekt ausführt.

 

Ich hoffe, dass meine Jungs aus dem Spiel viel gelernt haben. Nach einem 5:1 kann man sich durchaus mehr aufs Verteidigen konzentrieren und die Anweisungen des Trainers beachten. Was bleibt ist, dass wir den nach wie vor unbesiegten Gegner zweimal am Rande einer Niederlage hatten und 7 der insgesamt nur 19 Gegentore zufügten.

 

Im Titelkampf bleibt es spannend, wobei wir uns allerdings mit diesen Punktverlusten aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet haben. Hassleben bleibt in Front, ist aber für mich nicht die beste Mannschaft in der Liga, da zu abhängig von zwei dominanten Spielern.

 

                                                                                          22.05.2018

Auswärtsspiel beim TSV Kerspleben (2:2)

Genau für solche Spiele lohnt sich die ganze Arbeit.


Spiele bei denen es von vornherein nur um die Höhe des Sieges geht, haben dagegen für den Trainer und den geneigten Zuschauer nicht ansatzweise den gleichen Reiz.


Wie immer war es gegen Kerspleben auch dieses mal eine ganz knappe Kiste. Nach relativ ruhigem Beginn erzielte Emil durch eine schöne Einzelleistung das 1:0. Durch zwei mehr oder weniger (das erste mehr, das zweite weniger) grobe Abwehrfehler konnte Kerspleben das Ergebnis noch vor der Halbzeit drehen. Ich hatte nicht den Eindruck, das wir noch einmal zurückkommen sollten, zumal das ganze irgendwie schläfrig wirkte.


Was dann aber zur zweiten Halbzeit abging, gehört wohl zum Besten, was ich bisher als Trainer gesehen habe - von beiden Mannschaften. Hochkarätige Chancen im Minutentakt auf beiden Seiten. Latte Noah, Eigentor Kerspleben unter Druck, Super Paraden von beiden Torhütern in diversen 1 gegen 1 Situationen.


Beste Spieler - weil heute die wichtigsten und fast fehlerfrei - Philip als Turm in der Abwehr und Torwart Emil, der extra nur für das Spiel aus dem Urlaub anreiste und uns mehrfach grandios im Spiel hielt. Aber auch alle anderen zeigten ein gutes Spiel. Ein Sonderlob geht an Jack, der die ungewohnte und ungeliebte Verteidigerposition annahm und durch die offensive Ausrichtung zusätzlich für Schwung nach vorne sorgte.


Das Spiel hatte im Endeffekt keinen Verlierer verdient. Die Sache mit der Meisterschaft wird für uns natürlich immer schwerer - jetzt müssen wir in Hassleben eben einfach gewinnen...

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     11.05.2018

 

Auswärtsspiel bei Lok Erfurt II (6:1)

 

Nach der Pleite vom Sonntag sind wir in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

 

Verdient und locker gingen wir schnell durch Tore von zweimal Emil (das zweite war unser 100.stes Saisontor) und einmal Darian in Führung. Nach einem Aussetzer von unserem ansonsten gewohnt sicher agierenden Torwart Emil fiel noch vor der Pause das 3:1.

 

Direkt nach der Halbzeit hätte das Spiel kippen können als sich Sebastian nach einem eigenen Fehler nur mit einem Foul im Strafraum behelfen konnte. Emil parierte den fälligen Straßstoss und der Rest war Formsache.

Zweimal Darian und Ole schossen den sicheren Endstand heraus.

 

Zu bemängeln sind wieder einmal die Anzahl der Chancen und die daraus resultierenden vergleichsweise wenig erzielten Tore. Die Chancen werden zu oft durch Eigensinn leichtfertig vergeben.

 

Bester Mann auf dem Platz war heute Jakob, der hinten nichts anbrennen ließ und immer wieder das Angriffsspiel ankurbelte. Auch Stürmer Emil zeigte sich in der Rückwärtsbewegung stark verbessert.

                                                                                                                                                                                                    02.05.2018

 

Heimspiel gegen Motor Gispersleben (3:6)

 

Manchmal muss man einfach akzeptieren, wenn der Gegner besser ist.

 

Wie schon im Hinspiel waren wir am Ende chancenlos, auch wenn wir dieses Mal deutlich mehr Spielanteile und Torchancen hatten als noch im Hinspiel.  

 

Der Gegner gewann verdient, da sie es immer wieder schafften ihre schnellen Konter zu Ende auszuspielen und kaltschnäuzig zu verwandeln. Besonders drei (!) Tore in den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit sollten uns das Genick brechen.

 

Bis dahin hatten wir auch durch einen schönen Treffer von Emil das Spiel bzw. zumindest das Ergebnis ausgeglichen gestalten können. Allerdings war der fehlende Verbund zwischen Offensive und Defensive eine Einladung für den Gegner sich immer wieder gefällig nach vorne zu kombinieren.

 

Nach einer Kabinenpredigt und bedingt durch einige Wechsler von Gispersleben hatten wir in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel und konnten das Ergebnis durch zwei Tore von Ole, der wiederum der beste Spieler auf dem Platz war, zumindest erträglich gestalten.

 

Da einige Spieler ihr eigentliches Potential nicht abrufen konnten und den Gegner agieren ließen, konnten wir unsere eigenen Ansprüche nicht mit Taten untermauern. Mal sehen, was in der Liga noch möglich ist, der Staffelsieg ist für unsere junge Mannschaft (immerhin sind zwei Drittel des Teams aus dem 08er Jahrgang) allerdings unwahrscheinlich geworden. Warum Gispersleben noch immer hinter uns steht, ist mir nach Hin- und Rückspiel unbegreiflich. Aber so ist Fußball…

 

                                                                                         29.04.2018

 

 

Auswärtsspiel beim SV Bischleben (17:2)

 

Heute stand das Spiel beim Tabellenletzten an. Ich hatte Mühe die Jungs auf das Spiel einzustellen, weil alle aufgrund der bisherigen Saisonergebnisse gegen Bischleben (11:0 im Pokal und 20:0 im Hinspiel) Tore schießen wollten. Ansonsten ging auch ich von einem entspannten Kick am frühen Abend aus und verlieh Torwart und letzten Mann an die D2, da diese große Personalprobleme hatte.

 

Es empfing uns ein wunderschön an der Gera gelegener Sportplatz, der durch einen Schauer direkt vor Spielbeginn noch gewässert wurde. Beste Bedingungen von Start weg.

 

Und nach gefühlten 20 Sekunden kam der Wachmacher, den wir gebraucht hatten. Erster Ball von außen und in der Mitte stehen zwei gegnerische Angreifer völlig blank, die glücklicherweise selbst von dem sich ihnen gebotenen Freiraum überrascht wurden. Mit einem sicheren acht zu null ging es anschließend in die Kabine. Es entwickelte sich besonders in der zweiten Halbzeit ein wilder Kick mit Großchancen im Halbminutentakt, wobei auch die Bischlebener nie verzagten und einige Chancen herausspielen konnten, was aber auch daran lag, dass unsere Abwehr phasenweise nur aus einem Spieler bestand. Am Ende stand ein 17:2. Weitere Tore wurden durch eigensinnige oder überhastete Aktionen verhindert, aber wer will das 10 und 11 jährigen Kindern verübeln.

 

Tore schossen Darian, Emil, Ole (bester Mann heute), Pepe und der unermüdliche Noah. Den Schlusspunkt setzte Jakob, der sich mit seinem ersten Tor überhaupt für seine seit drei Jahren fortwährende solide Abwehrleistung belohnte.

 

Ein Wort zum Gegner. Einen ganz fetten Respekt an den Trainer und die Mannschaft, die nicht aufgibt, nicht verzagt und trotz diverser Schlappen weitermacht und zu jedem Spiel wieder auf dem Platz steht. Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:8 durch einen schönen Kopfball nach einer Ecke wurde gefeiert wie die Meisterschaft, so muss das sein.

                                                                                                                                                                                                     27.04.2018

 

Heimspiel gegen Union Erfurt 2 (8:1)

 

Schönes warmes Frühlingswetter, ein launiges Fußballspiel, fast den kompletten Kader eingesetzt und ein auch in der Höhe verdienter Heimerfolg, der uns nach wie vor alle Optionen offen hält. Trainer, was willst Du mehr?

 

Die Jungs zeigten teilweise gute Kombinationen und übertrieben es beinahe mit dem von mir propagierten Kurzpassspiel vor dem Tor. Allein der recht nasse und damit schnelle und schwierig zu bespielende Rasen führte zu unnötigen Abspielfehlern, die einen noch höheren Sieg verhinderten. Der junge Unionkader konnte trotz zweifacher Verstärkung aus der ersten Mannschaft der geschlossenen Mannschaftsleistung der SG nicht viel entgegensetzen.

 

Emil zeigte in der ersten Halbzeit zweimal wo ein Stürmer stehen muss. Mit Sebastian, Ole, Noah, Jack, Pepe und Philip konnten sich sechs weitere Spieler in die Torschützenliste eintragen.

 

Herauszuheben aus einer guten Mannschaftsleistung ist heute Sebastian, der seine Aufgabe hinten souverän löste und sich immer wieder gefährlich mit ins Angriffsgeschehen einbringen konnte.

 

Da auch Kersp-, Haß- und Gispersleben weiter nach Belieben punkten, bleibt es in der Liga extrem spannend.

 

                                                                                                                                                                                                22.04.2018

Heimspiel gegen SC Vieselbach (10:0)

 

Ich war privat verhindert und Dennis übernahm für mich dankenswerterweise das Coaching.

 

Leider kann ich nicht viel zum Spielverlauf sagen, das Ergebnis spricht natürlich Bände. Ich glaube, die erste zweistellige Niederlage für diese Vieselbacher Mannschaft überhaupt.

 

Tore von Noah, Darian, Philip, Emil und Pepe führten zu dem nie gefährdeten Sieg. Es läuft offenbar, wenn der Trainer nicht da ist.

 

So, nächste Woche wieder Union 2 - mal sehen mit was für einer Mannschaft sie diesesmal antreten. Ich werde es mir jedenfalls genau ansehen...

 

                                                                                      15.04.2018

Letztes Spiel der Hinrunde gegen SG Einheit Melchendorf (4:1)

 

Spitzenreiter über Ostern und mindestens die Vize-Herbstmeisterschaft. Wer hätte das nach dem letzten Spiel gedacht?

 

Nachdem das Spiel gegen Nord 1b am grünen Tisch entschieden wurde, bot sich für uns auch aufgrund von Fehltritten der direkten Konkurrenz die Möglichkeit die Spitzenposition zumindest kurzzeitig zu übernehmen. Diese Chance wollten wir unbedingt nutzen, auch wenn die Platzverhältnisse durch den Wintereinbruch eher grenzwertig waren und das Spiel kurz vor der Absage stand.

 

Unser Gegner reiste mit nur 4 Punkten im Gepäck ins Salomonsborner Bergstadion. Aber ihre in der Regel knappen Ergebnisse ließen vermuten, dass hier keine Laufkundschaft zu erwarten war und wir die Sache konzentriert angehen sollten.

 

Und genau das zeigte sich in den ersten zehn Minuten. Wir bekamen kein Bein an den matschigen Grund und der Gegner spielte uns bis zum Torabschluss mit Kombinationen schwindelig. Hätten sie einen Goalgetter wäre das Spiel frühzeitig gegen uns entschieden gewesen. So konnten wir in dieser Phase das Ergebnis mit Glück, Karl bei seinem Torwartdebüt und Sebastian als starkem letzten Mann ausgeglichen gestalten.

 

Es kam wie häufig gesehen, die Jungs aus Salome nahmen den Kampf an, stabilisierten sich mehr und mehr und machten mit den ersten beiden zu Ende gespielten Angriffen durch Emil und Noah den Sack quasi zu. Mit einem schönen Weitschuss unter die Latte stellte Ole den Pausenstand her. Die kurze Phase der Hoffnung für die tapferen Melchendorfer wurde durch Pepes Abstaubertor zum Endstand schnell beendet.

 

Danach ein paar vergebene Chancen auf beiden Seiten und am Ende stand tatsächlich die Tabellenführung fest. Ferien und Ostern können kommen.

 

                                                                                        22.03.2018

Erstes Spiel in 2018 beim FC Erfurt Nord 2 (1:10)

 

Heute passte gar nichts zusammen.

 

Aufgrund der bisherigen Wetterlage war kein Outdoor-Training möglich, was sich leider im Spiel rächen sollte.  Hinzu kam, dass mehrere krankheitsbedingte Ausfälle (u.a. die komplette Abwehr) bei allem Bemühen der Verbliebenen nicht kompensiert werden konnten.

 

Alles aus der Hinrunde vergessen:

keine Pässe, die falschen Laufwege, kaum Zweikampfverhalten und so war die Niederlage natürlich verdient.  

 

Ein Tor aus der eigenen Hälfte von Darian sollte unser Highlight bleiben. Mundabputzen und trainieren ist angesagt.

 

Nord hätte uns heute auch mit Ihrer normalen 2. Mannschaft geschlagen. Aber, die Kreisoberliga hatte mal wieder spielfrei, mehrere Spieler (in diesem Fall drei und damit ein glasklarer und bewußter Verstoß gegen die Spielordnung...) aus dem Stamm der Ersten wurden rekrutiert und so wurde es dann doch etwas sehr deutlich. Diesmal lassen wir es auch aufgrund der äußeren Umständen vor Ort mal nicht auf sich beruhen. 

 

 

 

                                                                                         10.03.2018

Rückblick auf die Hinrunde: 

 

 

Das Bild spiegelt die bisherige Hinrunde ganz gut wider.

 

Sechs zuweilen recht deutliche Siege, ein Unentschieden gegen körperlich robuste Haßlebener und nur eine, allerdings auch in der Höhe verdiente, Niederlage gegen Gispersleben.

 

Neben den beiden vorgenannten Mannschaften sowie Kerspleben, das bisher nur gegen uns eine Niederlage hinnehmen musste, können auch wir den Staffelsieg noch schaffen.

 

Spannend waren auch die Spiele gegen die Zweiten von Lok und Empor, die wir letztlich aber verdient für uns entscheiden konnten. Der Sieg gegen Vieselbach ging in Ordnung, war aber im Endergebnis zu hoch.

 

Wir müssen uns sicher spielerisch noch steigern, aber das gibt auch Ansatzpunkte für das Training. Nach wie vor sind das Zusammenspiel und das Ball- und Gegnerlaufenlassen verbesserungsbedürftig.

 

Was mir wichtig ist: Alle 16 Mann sind zum Einsatz gekommen. Es bleibt eine der schwierigsten Aufgaben für das Trainerteam, eine Balance zwischen Erfolg und gerechten Einsatzzeiten für die einzelnen Spieler zu finden. Aber genau das bleibt der Ansatz: Erfolg bestimmt nicht alleine das Handeln – Spaß, Miteinander und die weitere fußballerische Entwicklung der einzelnen Spieler und der gesamten Mannschaft stehen im Vordergrund.

 

Ein Wort noch zum Pokal:

 

Die ersten zwei Runden locker überstanden und dann bekommen wir Union 2, das wir in der Liga zweistellig besiegt hatten. Leider entschied sich der gegnerische Trainer dafür, die Startelf mit sechs Spielern zu besetzen, die tags zuvor bereits für Union 1 die nächste Runde gegen einen Kreisoberligisten erreicht hatten. Wir verloren das Spiel im 9 Meter Schießen. Schade, dass der KFA bei solchen Vorkommnissen nicht von sich aus tätig wird, und schade für die eigentlichen Spieler von Union 2, die nicht zum Einsatz kamen. Ich bin gespannt auf die nächste Runde….

                                                                                        21.01.2018

Sponsoren

Kontakt

SG Salomonsborn 04 e.V.
Vor dem Dorf 14
99090 Salomonsborn

Telefon: +49 151 41280404+49 151 41280404

E-Mail: info@salome04.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SG Salomonsborn 04 e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt