SG Salomonsborn 04 e.V.
SG Salomonsborn 04 e.V.

Spielberichte der D-Junioren Kreisoberliga Saison 2019/2020

Heimspiel gegen TSV Kerspleben 1 (1:1)

Endlich mal wieder was Zählbares. Etwas unverhofft, aber absolut verdient.

Kerspleben hatte in den Vorwochen durch Siege gegen Borntal und Union aufhorchen lassen und kam als Tabellenzweiter mit breiter Brust auf den heute sehr windigen Berg nach Salome.

Meine Jungs waren ausnahmsweise von Beginn an hellwach, ließen über das gesamte Spiel kaum etwas zu und kauften dem Gegner mit steigender Spieldauer immer mehr den Schneid ab. Kerspleben ließ zwar Ball und Gegner laufen, starb aber im Mittelfeld an Schönheit. Wir konnten so zumeist schon deutlich vor dem Strafraum klären und hatten bei einigen Kontern auch gute eigene Chancen.
 

Zwanzig Minuten nach dem Wechsel kassierten wir unnötigerweise ein leicht abseitsverdächtiges Tor. Diesmal fielen wir jedoch nicht zusammen, sondern arbeiteten konsequent weiter. Fast im Gegenzug setzte sich Karl K schön über außen durch, flankte mustergültig in die Mitte, doch Karl F scheiterte freistehend am Gästekeeper.


Zehn Minuten vor Schluss dann doch noch der verdiente Ausgleich durch einen unhaltbar von Karl F verwandelten Foulelfmeter. Die Situation die zum Foul an Emil führte genauso abseitsverdächtig wie beim 0:1 - beide nicht geahndet, okay so.
 

Heute haben die Jungs es erstmals mehr gewollt als die anderen. Weiter so... 

 

                                                                                          29.09.2019

Heimspiel gegen Olympia Hassleben 1 (2:4)

Und täglich grüßt das Murmeltier.

Nach der denkbar knappen und zudem unglücklichen Pokalniederlage hatten wir uns für das Ligaspiel gegen Hassleben etwas ausgerechnet und eine Revanche vorgenommen.


Was passierte war ernüchternd. Mit dem ersten Angriff bekamen wir wieder einen Nackenschlag durch den besten Mann auf dem Feld, den wir leider über das ganze Spiel wieder nicht in den Griff bekommen sollten. Wir erarbeiteten uns wieder eine Vielzahl guter Möglichkeiten, heraus kam das 0:2 nach einer Viertelstunde, auch bedingt durch eine schlampige Verteidigung. Bei diesem Ergebnis sollte es bis zum Halbzeitpfiff bleiben.

 

Die Analyse des Schiedsrichters nach dem Spiel bringt es auf den Punkt: „Hassleben spielerisch etwas besser, aber eigentlich hättet Ihr zur Halbzeit mindestens 3:2 führen müssen, aber wenn Ihr das leere Tor viermal nicht trefft.....“.


Nach der Halbzeit endlich ein Tor für uns durch Darian. Kurz danach die spielentscheidene Szene: Unser bester Angriff über links landet bei Pepe, der den Ball von außerhalb des Strafraums an das Lattenkreuz nagelt, der Ball springt nicht ins Tor, kein hochverdienter Ausgleich, stattdessen Konter 1:3.


Dann noch ein technisches Zuckertor der gegnerischen Nummer 10 und eine Korrektur durch Darian. Zu spät um das Spiel tatsächlich noch zu drehen, obgleich zwei weitere gute ungenutzte Chancen folgen sollten.

 

Fazit: Viel Aufwand, kein Ertrag.
 

                                                                                                                22.09.2019

Auswärtsspiel bei FC Borntal Erfurt 2  (0:1)

Drittes Ligaspiel gegen die selbsternannte Nummer 2 in Erfurt.


Über die gesamte Spieldauer war Borntal spielerisch natürlich überlegen, aber dabei nicht wirklich viele Ernst zu nehmende Chancen herausarbeitend. So war die Entstehung des entscheidenden Tores auch eher unglücklich. Mit Philip rutschte in der siebten Minute ausgerechnet der gewohnt sicher agierende Abwehrchef auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz aus und öffnete so die Bahn für einen gegnerischen Stürmer - 0:1.


Auch wir kamen zu Chancen, weniger, aber wenn dann durchaus gefährlich. Direkt vor der Halbzeit muss der Ball im Tor landen, doch Emil zielte leider freistehend daneben.


Nach der Halbzeit unsere besten 10 Minuten, es wurde tatsächlich miteinander gespielt und der Gegner wurde sofort unsicher. Danach leider wieder der alte Trott, Bälle lieber rausschlagen, als den eigenen Mitspieler zu suchen, sich lieber verstecken, als den Ball fordern. Borntal kommt Mitte der zweiten Halbzeit zur besten Chance zur Vorentscheidung, scheitert aber freistehend aus zwei Metern an unserem Goalie.


Kurz vor Schluss wird Emil perfekt freigespielt, Abseitspfiff, sehr sehr fraglich, so was pfeife ich nicht auf Verdacht, wenn ich läuferisch nicht mehr auf der Höhe der Situation stehen und es daher nicht zweifelsfrei einschätzen kann .


Danach Schlusspfiff (der war korrekt...). Letztlich verdienter Sieg von Borntal, wir hätten aber durchaus etwas mitnehmen können.


Schade, ich sehe Borntal gerne verlieren und dieses Spiel hat daran nichts geändert.

Auch wenn Borntal leistungsorientierter ist als Salome, halte ich es für grenzwertig, wenn der Trainer wirklich jeden Ballkontakt kommentiert und seine Spieler dauerhaft lautstark kritisiert. Hat er tatsächlich geglaubt, dass sie uns locker auseinander nehmen und wir sie schön spielen lassen? Wenn die Spieler das mögen, okay, aber hey, die sind 11 Jahre alt und werden alle keine Profis. Den Tinnitus im rechten Ohr werde ich bis zum Rückspiel nicht vergessen....

 

                                                                                                                14.09.2019

Heimspiel  gegen Union Erfurt (0:5)

Heute kam mit Union einer der Favoriten der Liga zum Gastspiel nach Salome. Leider wurden sie ihrer Favoritenrolle auch vollends gerecht.


Sie spielten sich zum einen immer wieder gefährlich vor unser wie immer von Emil gehütetes Tor, zum anderen hatten Sie mit der Kante Kohlberg und dem kleinen Kevin eine bombensichere Abwehr, die unsere Stürmer nur selten in Verlegenheit bringen konnte.


Da unsere Abwehr wie immer einigermaßen sattelfest war und zudem Emil einen seiner besseren Tage erwischte, sah es zunächst nach einem torlosen Remis zur Pause aus. Wie so oft in letzter Zeit fingen wir uns aber durch einen Stellungsfehler noch das späte 0:1 und gleich hinterher das schön herausgespielte 0:2 quasi mit dem Pfiff zum Halbzeitwasser.


Nach der Halbzeit direkt 0:3, das war es dann im Prinzip schon. Union wechselte die Zweite Garde ein, wir bekamen dadurch mehr Spielanteile, Union schießt allerdings aufgrund des gelockerten Abwehrverbundes die Tor vier und fünf. Kurz vor Schluss noch eine schöne Chance von uns, die leider ungenutzt blieb.


Völlig verdiente Niederlage, aber an denen werden nicht viele Gegner in dieser Saison ihre Freude haben.

 

                                                                                           07.09.2019

Erste und letzte Runde im Kreispokal gegen Olympia Hassleben 1 (3:4)

 

Spiele gegen Hassleben waren schon immer wild und knapp.

 

Für die erste Runde des Kreispokals hatten wir mit Hassleben eine Mannschaft gezogen, die ebenfalls  in der Kreisoberliga spielt.

 

Von daher wäre es angebracht gewesen von Beginn an konzentriert und hellwach zu agieren. Stattdessen wachten wir auf, als es fast schon zu spät war.

 

Abwehr und Torwart waren nicht so sicher wie sonst, so dass wir in der ersten halben Stunde drei Tore kassierten, von denen zwei eher auf unsere eigene Kappe gingen. Ein Tor wurde schön vom zentralen Stürmer der Hasslebener abgeschlossen, den die Hintermannschaft im gesamten Verlauf des Spiels nie vollständig in den Griff bekommen sollte.

 

Zudem versiebte unsere Abteilung Attacke reihenweise beste Chancen, was nicht an der guten Leistung des Torwarts, sondern an einer ungewohnten Abschlussschwäche lag. Lediglich Darian schaffte es nach etwas mehr als einer halben Stunde den Ball tatsächlich mal im Tor unterzubringen. Wer zu diesem Zeitpunkt auf eine Wende gehofft hatte, wurde nur Minuten danach enttäuscht, als Emil einen langen Freistoßball zu spät sah und unglücklich ins eigene Tor abwehrte.

 

Halbzeit 1:4

 

Die zweite Halbzeit lief dann aufgrund von Umstellungen viel besser, endlich spielte auch das Mittelfeld mit und beflügelte so das Angriffsspiel. Folgerichtig fielen durch Darian und Pepe die Tore zum Anschluss.

 

In den letzten zwanzig Minuten löste ich die Deckung auf, was unseren Druck weiter erhöhte, dem Gegner aber Raum für gefährliche Konter ließ. Da sie es aber nicht schafften den Deckel endgültig drauf zu setzen, blieb es bis zum Schlusspfiff spannend. Leider sollte uns der Ausgleich nicht mehr gelingen.

 

Ein typisches Unentschieden-Spiel ging letztlich an den Gegner, der nicht unbedingt das bessere Team stellte. Sie waren jedoch besonders in der ersten Halbzeit das clevere und effektivere Team.

 

In drei Wochen treffen wir uns in der Liga wieder. Wenn wir die Sache von Anfang an mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen, sollte da durchaus etwas mehr drin sein.

 

                                                                                                                                                                                                         31.08.2019

Auswärtsspiel bei SV Empor Erfurt (5:0)

 

Das erste Spiel in der Kreisoberliga stand unter einem guten Stern, da wir alle vorherigen Spiele in Molsdorf gewonnen hatten.

 

Eine Unbekannte war vor dem Spiel allerdings der Gegner selbst. Nach dem Rückzug der ersten Mannschaft noch vor Saisonbeginn, ist Empor 2 die einzige Mannschaft von Empor in der D-Altersklasse.

 

Da offenbar viele 2007er den Verein verlassen haben oder in der C zum Einsatz kommen, setzt sich die Mannschaft allerdings komplett aus dem jungen Jahrgang zusammen.

 

Das Spiel war dann bis auf wenige Ausnahmesituationen eine klare Sache für uns. Nach einigen guten Chancen traf Emil den Ball in der 10. Minute nicht voll, so dass er glücklich am Torwart vorbei ins Tor sprang. Noch unglücklicher sah der Keeper dann drei Minuten später aus, als Ole den Ball noch schlechter traf und die Nummer 1 der Gastgeber den kullernden Ball ins Tor rutschen ließ.

 

In der 23. Minute dann ein wunderschöner Treffer zum drei zu Null. Emil nahm den Ball vor dem Strafraum mit dem Rücken zum Tor an und hämmerte den Ball aus der Drehung straff ins Eck.

 

Mit dem 4:0 machte Pepe noch vor der Halbzeit alles klar.

 

Die wurde dann etwas vorverlegt, da sowohl die gegnerischen Trainer als auch der Schiedsrichter sich nicht davon abbringen ließen, dass eine Halbzeit nur 30 Minuten dauern würde. Okay, war ziemlich warm, daher nicht so schlimm. Zeigt aber auch den fehlenden Glauben des Gegners an die eigene Mannschaft.  

 

Acht Minuten nach dem Wechsel erzielte Darian nach einer schönen Vorlage von Martin den fünften Treffer. Dieser sollte der letzte gewertete bleiben. Leo erzielte zwar von der Strafraumkante noch einen herrlichen Treffer, doch leider sprang der Ball vom hinteren Gestänge des Tores wieder zurück ins Spielfeld. Zu schnell für den Schiedsrichter. Da sich auch der Gegner in dieser Szene wenig fair zeigte, blieb es beim 5:0.

 

Ein zwei richtige Chancen hatte auch Empor, aber einmal reagierte Emil in einer eins gegen eins Situation prächtig und einmal verfehlte ein Kopfball das Ziel knapp.

 

Fazit: Die ersten drei Punkte in der neuen Liga verdient eingefahren. Spielerisch ist noch Platz nach oben.

 

                                                                                                                                                                                                     25.08.2019

Erste und letzte Runde Thüringenpokal gegen Lok Erfurt 1 (3:5)

Neue Saison.

 

Mit Martin, Pepe und Karl K drei neue Spieler aus der letztjährigen E an Bord, dafür zukünftig ohne Paul, der uns in Richtung C verließ. Macht in Summe 10:4 für den jungen Jahrgang 2008. Die letztjährige D 1 hatte Kreisoberliga und Kreispokal gewonnen, so dass wir zukünftig ebenfalls in der KOL antreten werden (Ziel ist allerdings im ersten Jahr nur der Klassenerhalt) und zudem die Ehre haben, den KFA Erfurt im Landespokal zu vertreten.


Gegner niemand anderes als Verbandsligist Lok Erfurt, so dass wir als krasser Außenseiter ins Spiel starteten. Das hatte sich auch Lok offensichtlich sehr viel entspannter ausgemalt, als es dann tatsächlich ablief.

 

Um früh möglichst viele Tore zu schießen, vergaß man vollständig die eigene Abwehr und lief uns ins sprichwörtlich offene Messer. Karl mit einer Kniebogenlampe und der völlig frei auf das gegnerische Tor zu laufende Emil brachten uns in den ersten zwanzig Minuten sensationell 2:0 in Front, was zu einem Haufen ungläubiger Blicke im gesammten Eisenbahnerlager führte.


Erst ein unglücklich, von Torwart Emil verursachter Elfer weckte die Lokomotive mit dem Halbzeitpfiff aus der Schockstarre.


Zwar konnten wir Anfang der zweiten Halbzeit durch einen eigenen von Darian verwandelten Foulelfmeter noch auf 3:1 davon ziehen, doch war Lok jetzt besser im Spiel und bekam Minute um Minute mehr Dampf auf den Kessel, während meinen Jungs die Kräfte zusehends schwanden.


Es sollte jedoch trotzdem bis zur 65. Minute dauern, bis Lok das erste Mal in Führung lag. Mit dem Schlusspfiff fiel noch das 3:5 aus einer deutlichen Abseitsposition, was aber Gottseidank nicht mehr spielentscheidend war.


Ein großer Kampf wurde am Ende nicht belohnt. Aber wir haben uns teuer und ehrenwert verkauft.

 

                                                                                                                    21.08.2019

Sponsoren

Kontakt

SG Salomonsborn 04 e.V.
Vor dem Dorf 14
99090 Salomonsborn

Telefon: +49 151 41280404+49 151 41280404

E-Mail: info@salome04.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SG Salomonsborn 04 e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt